Amerikanische Medien mutmaßen seit letzter Woche über mögliche Hintermänner, zu dem gefährlichen Versuch das Trinkwasser in der Stadt Oldsmar, Florida/USA mit einer Überdosis eines chemischen Zusatzstoffes zu vergiften. Unklar bleibt bis dato, ob der Angriffsversuch aus dem Ausland kam, mit dem „Super Bowl“ Event in der näheren Umgebung oder benachbarten Militärstützpunkten von US-Spezialeinheiten in Zusammenhang stehen konnte.

Keine Mutmaßung hingegen ist, dass eine schlecht-konfigurierte Version von der Software TeamViewer den Zugriff auf einen Kontrollrechner mit Windows 7 des örtlichen Wasserwerkes ermöglicht hat. Mittlerweile warnt auch die amerikanische Bundesbehörde F.B.I. davor, das veraltete Windows 7 Betriebssystem weiterhin für den Betrieb von kritischer Infrastruktur einzusetzen: