Künstliche Intelligenz (KI) bzw. Artificial Intelligence (AI) verspricht uns höhere Effizienz, Automatisierung und Autonomie. AI soll sohin unser Leben erleichtern. 

AI erleichtert allerdings auch das Leben von Cyberkriminellen, die nach Ansicht von Martin Rösler, Leiter des Leiter des Forward-Looking Threat Research Teams bei Trend Micro, schon immer "early adopter" der neuesten Technologien waren - und AI macht keinen Unterschied.

Auch Cyberkriminelle machen sich AI zu Nutze. Bereits jetzt ist es möglich durch AI z.B CAPTCHA-Abfragen zu durchbrechen, die Funktionalität einer Antivirus Engine vorherzusagen, um Schadsoftware als gutartige Applikationen zu tarnen, und "Passwort Guessing Tools" zu trainieren.

Europol, UNICRI und Trend Micro beschreiben in einem gemeinsamen Bericht die aktuellen und zukünftigen Gefahren durch AI und Empfehlungen, um diese Risiken zu reduzieren.

Der Bericht ist hier abrufbar: https://www.europol.europa.eu/publications-documents/malicious-uses-and-abuses-of-artificial-intelligence