Das CERT-EU warnt vor einer Sicherheitslücke in der Sicherheitssoftware "FortiClient for Windows" für die Versionen 6.2.1 und früher. Eine Aktualisierung auf die Version 6.2.2 wird empfohlen, bevor erste Angriffswerkzeuge dafür auf den Markt kommen.

Die Zeitspanne zwischen Sicherheitslücken und Angriffsmöglichkeiten reduziert sich aktuell merklich. Hacker nutzen neue Sicherheitslücken in Sicherheitsprodukten namhafter Hersteller sehr schnell aus und entwicklen Werkzeuge zur Umgehung der eigentlichen Schutzfunktionen. Mitsubushi Electic untersucht gerade einen Cyber-Angriff, bei dem eine bereits bekannte Lücke in der Software "Trend Micro" als Angriffsvektor ausgenutzt wurde.

Gerade hier gilt es die virtuelle erste Verteidigungslinie zu stärken, auch wenn Cyber-Angriffe noch nicht bekannt sind oder nur theoretisch möglich wären.