In den USA hat ein Finanzdienstleister von einem auf den anderen Tag die Kundengelder auf ein eigenes Konto umgeleitet und den Betrieb eingestellt. Der bekannte Journalist / Sicherheitsforscher Brian KREBS berichtete dazu.

MyPayrollHR war ein sog. ”Payroll Processing”-Dienstleister, um für Firmenkunden die Bezahlung der wöchentlichen Gehälter an Angestellte und Arbeiter abzuwickeln. Die Firma kassierte Kundengelder in Höhe von USD 35 Mio. und überwiese diese auf ein eigenes Konto, ohne die Gelder an die eigentlichen tausenden Empfänger*Innen zu überweisen.

Was frappant an den Fall “Felix Vossen“ erinnert, hat jedoch bereits sehr ernste ökonomische Auswirkungen auf ehemalige KMU-Kunden, wie das ”WSJ Pro Central Banking“ gestern berichtete: